Erweiterung und Erneuerung Schulanlage Glarisegg


















Erweiterung und Erneuerung Schulanlage Glarisegg


Auftraggeberin

Schulstiftung Glarisegg, Thurgau

Auftragsart

Wettbewerb

Planungs- & Bauzeit

2020

Konstruktion

Holzrahmenbau mit hinterlüfteter Holzschalung

Fachplaner Brandschutz

BIQS AG, Zürich

Der unter Schutz stehende Hauptbau mit seiner verputzten Fassade in naturweiss und den strukturellen Einsätzen in weinrotem Fachwerk bildet das architektonische Wahrzeichen der Glarisegg. Die anderen Gebäude, sowohl die bestehenden wie auch die neuen, sind in Holz resp. Leichtbau materialisiert und ordnen sich somit dem Hauptbau unter. In den beiden Neubauten Seeschulhaus und Mehrzweckhalle wird die Farbgebung des Hauptgebäudes aufgenommen. Das Holz als warmes, natürliches Material bildet mit seiner beruhigenden und inspirierenden Wirkung eine optimale Lernumgebung für die verhaltensauffälligen Schüler. Die tektonische Gliederung der Fassaden nimmt das Thema des Fachwerks auf und transformiert es in die heutige Zeit. Die dem Hof abgewandten Fassaden werden durch strukturelle Elemente und Lochfenster gegliedert, während sich die Hoffassaden strukturell in Stützen auflösen. So entsteht beim Seeschulhaus eine transparente Erschliessungsschicht und bei der Mehrzweckhalle eine raumhaltige Arkade. Diese Elemente zielen darauf hin, dass der Hof viel mehr belebt und aktiviert wird.