Umbau und Sanierung Psychiatrie Obwalden / 4. Preis
















Umbau und Sanierung Psychiatrie Obwalden / 4. Preis


Auftraggeberin

Bau- und Raumentwicklungsdepartement BRD Obwalden

Auftragsart

Wettbewerb

Planungs- & Bauzeit

2020

Konstruktion

Massivbau mit Betonelementen und Putzflächen

Brandschutz

BIQS Brandschutzingenieure AG, Zürich

Das denkmalgeschützte Gebäude wurde im Jahr 1856 ursprünglich als "Gefangenschaftslokal", als "Heim für Arme und Gebrechliche" und als "Irrenanstalt" erbaut. Die geplanten Eingriffe sind aus dem klassischen Repertoire abgeleitet und respektieren sorgfältig den wertvollen Bestand. Typische Elemente wie beispielsweise die klassische Dreiteiligkeit mit Mittelrisalit und zwei Seitenflügel werden gestärkt und räumlich erlebbar gemacht. Die ursprüngliche, reichhaltige Fassadengliederung wird weitgehend rekonstruiert und die sukzessive verschwundenen Strukturierungs- und Gestaltungselemente wie Gesimse und Profilierungen werden wiederhergestellt. Das Dach fasst den Hauptbau mit dem angebauten Erker und der neuen Loggia unter einer Traufkante zusammen. So werden die seitlichen Anbauten erst auf den zweiten Blick als später hinzugefügt erkennbar. Das Projekt schafft eine neue, grosszügige Eingangssituation. Die Einfachheit der Neugestaltung generiert Klarheit und unterstützt eine selbstverständliche Orientierung im Gebäude. Gemäss dem klassischen Aufbau finden die öffentlichen Nutzungen wie die Erschliessung im Mitteltrakt platz, wogegen die Seitenflügel mit den privateren Nutzungen bespielt werden.